header evi2

  • Dummy 1
  • Dummy 5
  • Dummy 3

Die Geschichte vom TSV

Vereinschronik

In Wiepenkathen, einem kleinen Bauerndorf am Rande der Stadt Stade, begann am 05.04.1924 mit der Gründung des "SV Wiepenkathen" das sportliche Leben. Die ersten Mitglieder waren Bauern, Handwerker und sportlich interessierte Bewohner unseres Dorfes und aus der näheren Umgebung. Der Sportplatz befand sich zuletzt auf dem Lohberg, dort fanden die Mitglieder unseres Vereins eine bescheidene Übungsstätte, auf der Turnspiele und andere sportliche Betätigungen stattfinden konnten. Die Sportfeste fanden auf einer Festwiese statt, auf der sportliche Wettkämpfe ausgetragen wurden und die Bewohner sich von der Vielseitigkeit des Sports einen Eindruck verschaffen konnten.

Am 09.01.1934 löste sich der "SV Wiepenkathen" auf. Die Auflösung erfolgte auf Grund der politischen Verhältnisse in Deutschland und vereinsinterner Probleme. Später wurde durch ein Gesetz am 01.12.1936 die Erziehung der gesamten deutschen Jugend dem Reichsjugendführer im Sinne des Nationalsozialismus übertragen. Das war das Ende des Sportvereins, er bestand nicht einmal zehn Jahre und teilte das Schicksal der Auflösungen mit vielen Sportvereinen in Deutschland.

Nach dem II. Weltkrieg mit seinen verheerenden Folgen trafen sich am 20.02.1950 33 Männer im "Lindenhof", Gaststätte von Hinrich Abel, um den SV Wiepenkathen wieder zu gründen. In Wirklichkeit handelte es sich um eine Wiederbelebung des früher schon existierenden Sportvereins in Wiepenkathen.

Die Turnhalle im Grundschulbereich stellte die Gemeinde Wiepenkathen am 11.12.1961 fertig. Der Sportbetrieb begann im Januar 1962. Die Sporthalle im Schwinger Ackerweg wurde unter großer Beteiligung der Bevölkerung und der Sportgruppen am 10.09.1983 eingeweiht.

Am 23.07.1968 wurde mit dem Bau des Sportplatzes im Herzen des Ortes mit Hilfe der holländischen Pioniere begonnen. Die Einweihung der Sportanlage A fand am Sonnabend, dem 23.07.1971, statt.

Die Sanierung des B-Platzes fand in den Jahren 2004 / 2005 statt.

Zur Verbesserung der Situation auf dem A-Platz bieten heute fünf Wartehäuschen und ein Unterstand den Spielern sowie den Zuschauern Schutz bei Wind und Regen.

Im Jahre 2001 begann der Verein mit dem Bau des Umkleidehauses auf dem A-PLatz. Es wurde am 27.03.2003 eingeweiht.